SPD Hochfranken: Bahn plant in Hof ab 2022 einen IC-Halt

Verkehr

Zu den gestern von der Deutschen Bahn bekannt gegebenen Plänen, Hof als Haltepunkt einer künftigen IC-Verbindung zwischen Dresden und Regensburg vorzusehen, erklärt die hochfränkische Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion, Petra Ernstberger:
„Von der Tatsache, dass die Deutsche Bahn AG in die Offensive geht, um dem wachsenden Fernbusmarkt etwas entgegenzusetzen, kann auch die Region Hochfranken profitieren. Wie gestern bekannt wurde, plant die DB AG einen Haltepunkt in Hof auf der neu einzurichtenden IC-Strecke Berlin - Dresden - Regensburg - München. Zum Einsatz kommen sollen sogenannte IC-Doppelstock-Züge, die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 200 km/h unterwegs sein können. Reservierungen werden im Fahrpreis enthalten sein, der dann ab 19 Euro beginnen wird. Das Ganze soll im 2-Stunden-Takt angeboten werden.

Allerdings soll nach Vorstellungen der Deutschen Bahn dieses neue Fernverkehrsangebot für Hochfranken erst ab 2022 zur Verfügung stehen und auch nur dann, wenn es tatsächlich zu der geplanten Elektrifizierung der Bahnstrecke Hof-Regensburg kommt. Deshalb gilt: Vorfreude ist erlaubt, der Weg dahin ist allerdings noch lang. Zunächst müssen die baulichen Voraussetzungen geschaffen und dafür entsprechende Mittel aus dem Bundeshaushalt bereitgestellt werden. Die Weichen dafür werden noch im laufenden Jahr gestellt, wenn der neue Bundesverkehrswegeplan beschlossen wird.“