SPD Hochfranken: Städtebauförderung auf Rekordniveau

Bundespolitik

Die Städtebauförderung in Hochfranken erreichte im Jahr 2014 ein Rekordniveau. Wie die SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Ernstberger mitteilt, flossen im vergangenen Jahr rund 3,5 Millionen Euro Bundesmittel in die Region. Mit dieser Summe wurden laut Ernstberger 32 Maßnahmen in 23 Kommunen in den Programmen ‚Stadtumbau West‘, ‚Soziale Stadt‘, ‚Sanierung und Entwicklung West‘ sowie ‚Kleinere Städte und Gemeinden‘ finanziert. „Damit wurde das bisherige Rekordjahr 2007, in dem knapp 3 Millionen Euro Bundesmittel ausbezahlt wurden, deutlich übertroffen“, so die Abgeordnete.

„Die Städtebauförderung ist in unserer Region eine Erfolgsgeschichte. Sie unterstützt die Städte und Gemeinden insbesondere beim demografischen, sozialen und ökonomischen Wandel sowie beim Klimaschutz. Von den Bundesmitteln profitieren unsere Kommunen, um Innenstadtbereiche umzubauen und zu sanieren oder Industriebrachen wiederzubeleben. Die Förderung hat eine hohe Anstoßwirkung auf weitere öffentliche und private Folgeinvestitionen und Arbeitsplätze“, erklärt Ernstberger. „Und auch für 2015 wird die Bundesförderung auf hohen Niveau fortgeführt. Die Erfolgsgeschichte kann weitergehen“, so die Abgeordnete abschließend.