Steuern & FinanzenSteuersenkungen gefährden Infrastruktur

Der Beschluss des Bundeskabinetts, ab 2013 die Steuern senken zu wollen, stößt auf breite Ablehnung innerhalb der SPD Hochfranken und dem überwiegenden Teil aller Kommunen. Nach Einschätzung des Unterbezirksvorsitzenden Ulrich Scharfenberg gefährden Steuersenkungen den Ausbau und den Erhalt der kommunalen Infrastruktur, da die geplanten Senkungen wieder auf dem Rücken der Kommunen ausgetragen werden sollen. Es müsste aber aus Sicht der Sozialdemokraten umgekehrt sein, so dass die kommunale Einnahmebasis gestärkt wird. „Die Kommunen müssen künftig noch mehr in die Bildungsinfrastruktur investieren, weitere Kinderbetreuungsplätze bauen können, und schlussendlich ihre vielfältigen Aufgaben qualitativ sichern können“, ergänzt Pressesprecher und Gemeinderat Markus Retsch.

Veröffentlicht am 07.07.2011

 

RSS-Nachrichtenticker